Blog

Neues Jahr, mehr Dokumentarfilm - "Widerstand ist Pflicht" im Kino, auf DVD und im On...

Das Jahr 2016 beginnt für „Widerstand ist Pflicht“ so, wie das Jahr 2015 aufgehört hat: Großartig!

Martin-Stück-muss gestreikt sein2015 hat „Widerstand ist Pflicht“ Dutzende Kinovorführungen beschert – in 13 Städten, darunter in Mössingen, Stuttgart und Berlin! Danke allen interessierten KinobesucherInnen! Danke für die vielen spannenden und motivierenden Filmgespräche. Und ein begeistertes danke auch für die großartige Presse: Viele Menschen haben fantastisches gesagt und geschrieben über „Widerstand ist Pflicht“!

Große Freude auch über einen Termin im November: Die erste historisch-wissenschaftliche Publikation über den „Mössinger Generalstreik“ erschien, herausgegeben von der Landeszentrale für Politische Bildung Baden-Württemberg. Auch in dem neuen Heft wurde „Widerstand ist Pflicht“ gebührend gewürdigt – als Teil der Erinnerungskultur und Aufarbeitung des lange so vernachlissigten Mössinger Protests.

Kurz vor Weihnachten gab es dann Geschenke – die DVD des Dokumentarfilms ist erschienen. Und offenbar freuten sich viele Menschen darüber: Danke für die zahlreichen Bestellungen! Hier gibt’s mehr.

2016 geht es aufregend weiter für „Widerstand ist Pflicht“: Bei SPIEGEL TV können Zuschauer über Ländergrenzen hinweg den Dokumentarfilm anschauen – im Internet und kostenlos! (Nur eine gute Internetverbindung ist nötig.)
So wird der „Mössinger Generalstreik“, wird die wunderbare Inszenierung des Theaters Lindenhof hoffentlich noch bekannter. Noch bis Ende März ist der Film auf der Plattform online – hier geht es direkt zum Stream bei SPIEGEL TV. Also gern weitersagen – zum Beispiel bei facebook oder twitter.

HDGBW-Kinosaal-Filmbild1Außerdem bringt der Januar 2016 wieder neue Kinotermine! Rund um den 83. Jahrestag des Mössinger Generalstreiks zeigen drei Kinos den Dokumentarfilm – in zwei Städten feiern wir sogar Premiere!
Ich freue mich sehr auf die Reutlingen und Freudenstadt-Premieren von „Widerstand ist Pflicht“. Und auch in Mössingen wird der Film natürlich zum Jahrestag wieder zu sehen sein. In allen drei Städten wird es an einigen Terminen auch wieder Filmgespräche im Anschluss geben!

KINO, Kino, kino – die genauen Termine:

Wer die neu erschienene DVD noch nicht hat: Es gibt die Möglichkeit, sie bei den drei Kinoterminen mit Filmgespräch direkt zu kaufen. Das spart Porto! Ansonsten kann man die DVD hier immer bestellen: widerstandfilm [at] wort.fm

Danke an dieser Stelle auch immer wieder dem Team, ohne dass es diesen Film gar nicht geben würde.

Das war ein famos-widerständiges 2015.
Wir machen weiter so 2016!

DVD erscheint! Jetzt schon vorbestellen!

PlakatBald gibt es „Widerstand ist Pflicht“ auch scheibchenweise: Die DVD mit dem Film ist in Arbeit, das Presswerk läuft sich schon warm und der Dokumentarfilm zum Mössinger Generalstreik kann dann hoffentlich pünktlich unter’m Weihnachtsbaum liegen!

Im Dezember soll die DVD erscheinen. Sie wird 10 Euro kosten.

Hier kann man sie schon vorbestellen (10 Euro plus Porto):
Einfach eine Mail mit Name und Adresse schicken an widerstandfilm [at] wort.fm

(Bestellung erfolgt auf Rechnung)

Der Widerstand wird wissenschaftlich gewürdigt

Heute muss ich meiner außerordentlichen Freude Ausdruck verleihen: Einfach. Nur. Großartig! Sind die neuesten Publikationen der Landeszentrale für Politische Bildung Baden-Württemberg zum „Mössinger Generalstreik“:

Die letzte umfassende wissenschaftliche Arbeit zu dem Thema erschien in den 1980er Jahren. Jetzt, endlich, gibt es mit dem Heft „Materialien zum Mössinger Generalstreik“ der LPB BW eine Publikation mit aktuellem Forschungsstand zu diesem vergessenen Widerstand. Vor allem: Diese Veröffentlichung ist zum ersten Mal eine historische Auseinandersetzung.

Hefte Cover Zum ersten Mal hat auch die Geschichtswissenschaft den Wert dieses Ereignisses gewürdigt. Mehrere Studierende am Seminar für Zeitgeschichte der Uni Tübingen haben die Grundlagen für die Publikation gelegt. Die Stadtarchivarin Franziska Blum und der Museumsleiter des Mössinger Stadtmuseums Hermann Berner haben aber den Löwenanteil gestemmt – und geschrieben.

Und das kluge Vorwort von Sibylle Thelen von der LPB BW bringt es auf den Punkt:

Nicht nur in der Geschichte des Ortes, der damals etwa 4.000 Einwohner hatte, war dies ein außergewöhnliches Ereignis. Auch in der deutschen Geschichte ragt der Mössinger generalstreik heraus.

Außergewöhnlich: Es wird zum Glück nicht nur die Geschichte des Streiks selbst erzählt. Fast noch wichtiger: Die Autoren schreiben ausführlich über die schwierige Rezeptionsgeschichte des Widerstands in Mössingen und darüber hinaus.

Das lange Schweigen und die Tabuisiserung kommen auf den Tisch. Genauso wie die Kritik, die Zweifel und der Streit über den „Mössinger Generalstreik“. Das alles mit viel Quellen, historischen Dokumenten und Fotos.

Die Mössinger Kommunisten beim Roten Tag in Tübingen 1932 (Stadtmuseum Mössingen)

Die Mössinger Kommunisten beim Roten Tag in Tübingen 1932 (Stadtmuseum Mössingen)

Optimal für Schulen. Und hoffentlich auch für viele andere Menschen. Deshalb wurde gleichzeitig auch ein neues Online-Portal erarbeitet: Auf mössinger-generalstreik.de kann man sofort zu einem virtuellen Streikrundgang starten. Und findet eine umfassende Aufarbeitung des Widerstands auch im Netz.

Das Thema ist (wieder) da! (Hoffentlich, um da zu bleiben.)

Und natürlich freue ich mich besonders über das abschließende Kapitel im Heft: „Mössingen heute – Produktive Annäherungen an die Geschichte“. Zu den gehören vor allem das Theaterstück „Ein Dorf im Widerstand“ vom Theater Lindenhof. Und am Ende eben auch dieser Dokumentarfilm: „Widerstand ist Pflicht“.

Nach der Landeshauptstadt folgt: Die Berlin-Premiere!

Eine wunderbare Veranstaltung war das am Donnerstag, 2. Juli 2015, im Haus der Geschichte Stuttgart:

Einer der heißesten Tage des Jahres konnte die Menschen nicht davon abhalten, „Widerstand ist Pflicht“ zu gucken. Rund 80 ZuschauerInnen kamen – und waren beeindruckt, bewegt und begeistert: Von der Wucht der Theaterbilder, vom Mut der Mössinger 1933 – und vom Engagement des Theater Lindenhof heute. Und eben vom Film!

HDGBW-Kinosaal-Filmbild1Einige waren sprachlos (aber zufrieden). Die meisten aber konnten nach dem Film noch ihre Fragen zur Produktion und Wirkung des Films loswerden.
Schauspieler aus dem Laienensemble waren dort und berichteten darüber, wie SIE die ständige Anwesenheit der Kamera empfunden haben. Wissenschaftler empfanden „Widerstand ist Pflicht“ als echte Bereicherung zur Mössingen-Forschung.

Danke auch nochmal an dieser Stelle an die Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg und dem Haus der Geschichte Baden-Württemberg: Ohne sie hätte es keine Stuttgart-Aufführung gegeben.

Jetzt geht es von der Landeshauptstadt nach Berlin: Am 19. Juli ist Hauptstadt-Premiere von „Widerstand ist Pflicht“!

Andrea-Premiere-draussen-goldenDamit läuft der Film über den allerersten Widerstand gegen den NS genau vor dem Gedenktag an den bekanntesten Widerstand – dem Hitler-Attentat am 20. Juli 1944. – Ein kleiner Beitrag, um die Mössinger und ihren Mut bekannter zu machen.
Auch dort werde ich als Regisseurin und die Protagonistin Andrea Ayen vor Ort sien und Fragen beantworten! Als kommen und weitersagen!